Schließen

Super Power Cub by K-Speed

Wie vereint man die Linien eines klassischen Bikes mit denen eines modernen? Mit seinem Umbau der neuen Super Cub C125 „Super Power Cub“ hat der thailändische Customizer Eak von K-Speed eine eindrucksvolle Antwort auf diese Frage parat.

15. September 2018
Super Power Cub by K-Speed
Super Power Cub - Der Customizer

Der Customizer

Eak gründete K-Speed im Jahre 2002 in Bangkok. Anfangs noch mit dem Verkauf von Motorradteilen und Zubehören beschäftigt, baute er 2007 sein erstes Bike um und postete es auf Facebook. Die Resonanz auf seinen ersten Umbau war so positiv, dass er sich entschloss, weitere Umbau-Ideen zu verwirklichen. Bis zum heutigen Tag hat er mehr als 100 Custombikes gebaut und zählt somit zu den größten und bekanntesten Customizern der Szene. Das Besondere: Den Großteil der von ihm verbauten Teile kann man in seinem (Online-) Shop erwerben.

Super Power Cub

Die Super Cub

Das meistverkaufte Kraftfahrzeug der Welt, die Super Cub, hat seit ihrer Markteinführung 1958 mehr als 100 Millionen Kunden weltweit begeistert. Nun kommt sie mit ihrem sofort erkennbaren Retro-Look, ergänzt durch eine Vielzahl moderner Details, nach Europa.

17-Zoll-Aluminium-Gussräder, Scheibenbremse vorne und ABS gewährleisten eine stets geschmeidige und sichere Fahrt. Zudem runden ein SMART Key-System und LED-Beleuchtung den Auftritt der Neukonstruktion ab.

Super Power Cub - Der Customizer

Die Super Power Cub

Honda Thailand übergab Eak im Dezember 2017 eine neue Super Cub C125 und einen Monat Zeit, diese nach seinen eigenen Wünschen umzubauen. Seine Idee: klassische Linien mit modernen Komponenten zu kombinieren und dennoch die Grundelemente der Super-Cub-Identität eines schlichten Bikes zu erhalten. Um ein bulligeres Design zu erzeugen, legte er das Bike tiefer, montierte größere Reifen und eine breite Gabelabdeckung. Des Weiteren verbaute er größere Federelemente, verstärkte die Schwinge und kürzte das Heck, um mehr Platz für den großen Reifen zu schaffen. Der Fahrer nimmt Platz auf einer aus Leder gefertigten Sitzbank und blickt auf einen minimalistischen Tacho. Mit dem Rücklicht, den Blinkern, dem Kennzeichenhalter und dem Auspuff ließ Eak auch Teile seiner eigenen Marke Diablo einfließen, die er in seinem Shop vertreibt.  Den Standard-LED-Scheinwerfer behielt er bei und setzte ihn etwas tiefer. Zu guter Letzt lackierte er das Bike in ein zweifarbiges Matt-Schwarz/Weiß. Durch verspielte Details wie den schicken Griffen, der Fahrradklingel und der Werkzeugtasche aus Leder ist auch dieses Custombike klar als K-Speed Custombike zu erkennen.

Super Cub 125

Die neue Super Cub C125