Was ist Rekuperation und wie funktioniert es?

Die Bremsenergierückgewinnung ist ein simples und wirkungsvolles Verfahren zum Laden der Batterie von Hybridfahrzeugen. Erfahren Sie, was es damit auf sich hat, wie Rekuperationsbremsen funktionieren und welchen Stellenwert sie für Hybridfahrzeuge haben. 

Begriffsklärung Rekuperationsbremse

Bei Fahrzeugen mit Rekuperations- oder Nutzbremse wird beim Bremsen freigesetzte Energie zurückgewonnen und zum Laden der Lithiumbatterie des selbstladenden Hybridsystems genutzt.

Die kinetische Energie, die normalerweise beim Bremsen verloren geht, wird in elektrische Energie umgewandelt, die dann zur späteren Verwendung in die Batterie zurückgeführt wird.

Warum geht beim normalen Bremsen Energie verloren?

Bremsen basiert auf Reibung. Tritt man das Bremspedal, um langsamer zu werden, üben die Bremssättel Druck auf die Bremsscheiben aus, wodurch Reibung entsteht, was wiederum die Räder verlangsamt. Bei diesem Vorgang entsteht kinetische Energie. Diese Energie geht verloren, wenn sie sich in Form von Wärme verflüchtigt. Deshalb ist bei Motorsportveranstaltungen manchmal zu sehen, dass die Bremsen der Rennwagen rot glühen.

Die beim normalen Bremsen entstehende Wärme ist überschüssige Energie. An diesem Punkt kommt die Rekuperationsbremse ins Spiel.

Bremsenergierückgewinnung: Schritt für Schritt

Initiiert wird die Bremsenergierückgewinnung (Rekuperation), indem der Fahrer das Bremspedal betätigt:

• Der Elektromotor eines Hybrid- oder Elektrofahrzeugs kann in zwei Richtungen laufen – vorwärts und rückwärts.
• Läuft er vorwärts, treibt er die Räder an. Läuft er rückwärts, lädt er die Batterie.
• Wenn man das Fahrpedal tritt, läuft der Motor vorwärts.
• Tritt man das Bremspedal, kehrt dies die Laufrichtung des Elektromotors um.
• Während der Motor rückwärts läuft, erzeugt er Strom, der in die Batterie zurückgeführt wird.

Abbildung Bremsenergierückgewinnung

Am besten funktioniert die Bremsenergierückgewinnung in Stop-and-Go-Situationen, in denen das Bremspedal nur leicht betätigt wird.

Selbstladende Hybridsysteme müssen nicht von außen geladen werden. Das sind gute Nachrichten für Fahrer elektrifizierter Fahrzeuge, die befürchten, dass ihnen der Strom ausgeht, bevor sie die nächste Ladestation finden.

Rekuperationsbremsen laden die Batterie von Hybridfahrzeugen zum Nulltarif. Zudem sinkt der Kraftstoffverbrauch eines Hybridfahrzeugs jedes Mal, wenn man mit Strom aus der Batterie fährt.

Welche Fahrzeuge nutzen die Bremsenergierückgewinnung?

Die Bremsenergierückgewinnung ist ein Merkmal von E-Autos und selbstladenden Hybridfahrzeugen. Damit soll die Batterie des Elektroantriebs dieser Fahrzeuge zwar nicht vollständig, aber zumindest teilgeladen werden. Wir nutzen diese Technologie bei mehreren unserer Modelle:

Honda e

Der mehrfach ausgezeichnete Honda e ist der erste vollelektrische Honda, der für Europa entwickelt wurde und dort angeboten wird.

Sein Retro-Design trifft den Zeitgeist. Hinzu kommen modernste Fahrassistenzsysteme, ein gediegener Innenraum und die beeindruckende Performance des elektrischen Antriebs. Er ist ein wendiger Stadtflitzer und, was noch besser ist, stößt keinerlei Abgase aus.

Honda CR-V

Ein Vollhybrid in einem modernen SUV-Chassis, das mit Zwei- oder Vierradantrieb erhältlich ist. Sein ausgeklügelter e:HEV-Antriebsstrang ermöglicht einen niedrigen Schadstoffausstoß, ausgezeichnete Verbrauchs- und überzeugende Leistungswerte.

Der Honda CR-V zählt zu den meistverkauften Autos der Welt. Die neueste Generation ist geräumig, agil, geschmeidig und effizient.

Honda HR-V

Der neue Honda HR-V ist ein kompakter, sportlicher und hochwertiger Crossover-SUV, der von einem ausgeklügelten e:HEV-Hybridantrieb profitiert.

Das Ergebnis: niedriger Schadstoffausstoß, hohe Wirtschaftlichkeit und – anders als bei einem Mild-Hybrid – echtes elektrisches Fahrgefühl. Seine ansprechenden Fahreigenschaften sind typisch Honda, und die bekannten Magic Seats machen ihn zu einem der bequemsten und vielseitigsten SUV seiner Klasse.

Honda Jazz

Der neue Honda Jazz ist ein Vollhybrid und in zwei grundverschiedenen Ausführungen erhältlich: als eleganter und kultivierter Kompaktwagen mit Fließheck und in der kernigen Outdoor Variante Jazz Crosstar.

Dank Honda e:HEV-Technologie überzeugt die Baureihe mit beeindruckenden Verbrauchswerten, niedrigem Schadstoffausstoß und cleverem E-Antrieb.