Häufig gestellte Fragen zu Elektrofahrzeugen

Der Einstieg in die Elektromobilität ist aufregend. Sie machen einen Schritt in Richtung der Zukunft des Autofahrens und tragen zum Umweltschutz bei. Doch möglicherweise haben Sie auch noch zahlreiche Fragen zum Thema Elektrofahrzeuge. Deswegen haben wir Ihnen hier die wichtigsten Antworten zusammengestellt.

Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen rund um Elektrofahrzeuge, von Batterien bis zum Aufladen und von der Leistung bis hin zu den Kosten. Außerdem gehen wir auf das Thema Sicherheit ein und haben wichtige Begriffe für Sie zusammengestellt.

Elektrofahrzeugglossar

Grundlegendes zu Elektrofahrzeugen

Worum handelt es sich bei einem Elektrofahrzeug?

Bei einem Elektrofahrzeug (EV, Electric Vehicle) handelt es sich um ein Fahrzeug, das entweder teilweise oder vollständig mithilfe einer Batterie angetrieben wird. Die Batterie wird über eine externe Stromquelle aufgeladen. Es gibt drei verschiedene Arten von Elektrofahrzeugen – reine Elektrofahrzeuge (PEV, Pure Electric Vehicles), Plug-in-Hybridfahrzeuge (PHEV, Plug-in Hybrid Vehicles) und Elektrofahrzeuge mit Reichweitenverlängerer (REEV, Range Extended Electric Vehicles).

Was ist der Unterschied zwischen einem Elektrofahrzeug, einem Hybrid und einem Plug-in-Hybrid?

Neben den Elektrofahrzeugen gibt es auch Hybrid- und Plug-in-Hybridfahrzeuge. Elektrofahrzeuge sind mit einem vollelektrischen Antrieb ausgestattet. Im Gegensatz dazu arbeitet in Hybridfahrzeugen eine Kombination aus herkömmlicher Verbrenner- und Elektroantriebstechnik. Sie werden von einem Verbrennungsmotor sowie mindestens einem batteriegespeisten Elektromotor angetrieben. Die Batterien von selbstladenden Hybridfahrzeugen werden in erster Linie über den Motor geladen, ergänzt durch regeneratives Bremsen.

Plug-in-Hybridfahrzeuge können wie Elektrofahrzeuge an das Stromnetz angeschlossen werden und eine kurze Strecke (ca. 30–80 km) allein mit dem Elektroantrieb zurücklegen, was den Kraftstoffverbrauch senkt. Mit unserem neuen Plug-in-Hybrid CR-V können Sie bis zu 82 km rein elektrisch fahren.*
* Die tatsächliche Reichweite hängt von mehreren Faktoren ab, u.a. Fahrgeschwindigkeit Fahrstil, Topografie, Wetterbedingungen, Zuladung und Nutzung elektrischer Verbraucher

Batterie und Aufladen von Elektrofahrzeugen

Wie groß ist die Reichweite von Elektrofahrzeugen?

Die typische Reichweite eines Elektrofahrzeugs beträgt mit voll geladener Batterie ca. 160 km. Diese Reichweite eignet sich für Gelegenheitsfahrer ebenso wie für solche mit langem täglichen Arbeitsweg. Die Reichweite von Elektrofahrzeugen ist modellabhängig. Bestimmte Oberklassemodelle bieten mitunter eine Reichweite von 300 km oder mehr. Der Elektro-SUV e:Ny1 schafft eine Reichweite von bis zu 412 km.*

* Die tatsächliche Reichweite hängt von mehreren Faktoren ab, u. a. Fahrgeschwindigkeit, Fahrstil, Topografie, Wetterbedingungen, Zuladung und Nutzung elektrischer Verbraucher

Stromverbrauch e:Ny1 in kWh/100 km (nach WLTP): kombiniert 18,2; CO2-Emissionen in g/km (nach WLTP): kombiniert 0.

Was kostest das Laden eines Elektrofahrzeugs?

In Europa hängen die Kosten für das Laden von Elektrofahrzeugen stark vom jeweiligen Standort, der Tageszeit und der verwendeten Ladestation ab. In der Regel betragen in Europa die Kosten für das Laden von Elektrofahrzeugen zwischen etwa 0,20 € pro Kilowattstunde (kWh) zu Hause und 0,60 € pro kWh an öffentlichen Ladestationen. Je nach Land und den jeweiligen Umständen können die Kosten jedoch höher bzw. niedriger sein.

Wie lange dauert das Laden von Elektrofahrzeugen?

Das Laden von Elektroautos dauert unterschiedlich lang. Das Laden eines typischen Elektrofahrzeugs an einer Ladestation mit 7 kW dauert knapp acht Stunden. Derartige Ladestationen finden Sie an Tankstellen oder auf Supermarktparkplätzen. Je größer die Batterie und je langsamer die Ladestation, desto länger dauert der Vorgang. Unseren neuen Elektro-SUV e:Ny1 laden Sie in ca. 45 Minuten mit einem 100-kW-Ladegerät von 10 auf 80%.*

* Die tatsächliche Ladezeit hängt von verschiedenen Einflussfaktoren ab, darunter die Umgebungstemperatur, die Batterietemperatur, die Entladetiefe der Batterie und die Verwendung von elektrischen Zusatzgeräten, wie z. B. für die Heizung des Fahrgastraums während des Ladevorgangs. Dadurch kann die Ladezeit deutlich vom hier berechneten Wert abweichen.

Wie werden Elektrofahrzeugbatterien gefertigt?

Die Technologie hinter Elektrofahrzeugbatterien ist die Zukunft der Mobilität und trotzdem weniger anspruchsvoll als die herkömmlicher Fahrzeuge. Es handelt sich um Lithium-Ionen-Batterien mit positiv geladenen Lithium-Ionen in einer Elektrolytflüssigkeit. Sie wandern über einen Separator von der Anode zur Kathode. Dadurch wird elektrischer Strom freigesetzt, der das Fahrzeug antreibt.

Wie lange halten Elektrofahrzeugbatterien?

Beim Umstieg auf ein Elektrofahrzeug bestehen häufig Bedenken hinsichtlich der Batterielebensdauer. Lithium-Ionen-Batterien verschleißen mit der Zeit. Bei Elektrofahrzeugen ist jedoch mit einer Nutzungsdauer von etwa zehn Jahren bzw. 160.000 km zu rechnen. Die Leistung verringert sich im Zuge des Verschleißes nicht wesentlich, jedoch kann die Reichweite mit der Zeit abnehmen.

Wie funktionieren Elektrofahrzeuge?

Elektrofahrzeuge werden von Elektromotoren angetrieben. Diese ersetzen den Verbrennungsmotor, der sich in herkömmlichen benzin- oder dieselbetriebenen Fahrzeugen findet. Statt an einer Tankstelle zu tanken, wird die Batterie des Elektrofahrzeugs über das Stromnetz geladen. Dies kann an einer Steckdose oder an einer speziellen Ladestation für Elektrofahrzeuge erfolgen.

Wie werden Elektrofahrzeuge geladen?

Das Laden eines Elektrofahrzeugs unterscheidet sich vom Betanken eines herkömmlichen Fahrzeugs mit Benzin oder Diesel. Abhängig von den Umständen beginnt der Ladevorgang, sobald Sie das Kabel einstecken, oder Sie starten diesen über eine App, eine kontaktlose Karte bzw. eine RFID-Karte. Sobald das Fahrzeug geladen ist, trennen Sie einfach das Kabel.

Wie kann ich zu Hause eine Ladestation für mein Elektrofahrzeug installieren?

Die Verwendung einer Ladestation zu Hause ist die billigste und bequemste Möglichkeit, Ihr Elektrofahrzeug aufzuladen. Einige Autohersteller stellen Ladestationen zu einem ermäßigten Preis oder sogar kostenlos zur Verfügung. Sie können sich zwischen Ladestationen mit und ohne Kabel entscheiden.

Bedenken Sie auch, ob Sie die Ladestation sichtbar oder versteckt anbringen möchten sowie die Länge des Ladekabels und ob Sie für intelligente Funktionen Zugang zum WLAN Ihres Zuhauses benötigen. Bei einer Mietwohnung oder einem gemieteten Haus benötigen Sie für die Installation des Geräts eine Genehmigung Ihres Vermieters. Nachdem Sie alles bedacht haben, finden Sie im Internet zahlreiche Angebote, in denen die Montage durch einen Techniker inbegriffen ist.

Wie kann ich zu Hause eine Ladestation für mein Elektrofahrzeug installieren?

Die Verwendung einer Ladestation zu Hause ist die billigste und bequemste Möglichkeit, Ihr Elektrofahrzeug aufzuladen. Einige Autohersteller stellen Ladestationen zu einem ermäßigten Preis oder sogar kostenlos zur Verfügung. Sie können sich zwischen Ladestationen mit und ohne Kabel entscheiden.

Bedenken Sie auch, ob Sie die Ladestation sichtbar oder versteckt anbringen möchten sowie die Länge des Ladekabels und ob Sie für intelligente Funktionen Zugang zum WLAN Ihres Zuhauses benötigen. Bei einer Mietwohnung oder einem gemieteten Haus benötigen Sie für die Installation des Geräts eine Genehmigung Ihres Vermieters. Nachdem Sie alles bedacht haben, finden Sie im Internet zahlreiche Angebote, in denen die Montage durch einen Techniker inbegriffen ist.

Was geschieht, wenn die Batterie eines Elektrofahrzeugs leer ist?

Bei den meisten modernen Elektrofahrzeugen müssen Sie sich keine Gedanken um die Reichweite machen. Sie werden lange im Voraus darauf hingewiesen, eine Landestation aufzusuchen – und das Angebot an Ladestationen wächst ständig weiter. Auf dem Display wird eine Warnung angezeigt, sobald die Batterie zur Neige geht. Einige Navigationssysteme können Sie in diesem Fall zur nächsten Ladestation leiten. Selbst bei einem Ladestand von 0 % steht noch eine geringe. Reserve zur Verfügung. Hierbei können Sie nur noch mit reduzierter Geschwindigkeit fahren und grundlegende Funktionen nutzen. Anschließend bleibt das Fahrzeug jedoch stehen.

Besitz und Wartung von Elektrofahrzeugen

Was kostet die Wartung von Elektrofahrzeugen?

Die Kosten für die Wartung von Elektrofahrzeugen hängen vom Fahrzeug und der jeweiligen Werkstatt ab. In der Regel ist der Wartungsaufwand bei Elektrofahrzeugen jedoch geringer als bei solchen mit Verbrennungsmotor. Der Grund hierfür ist, dass Elektrofahrzeuge aus weniger Teilen bestehen. Sie können damit rechnen, dass die Wartung eines Elektrofahrzeugs ca. 18 % günstiger ist als die eines Fahrzeugs mit Verbrennungsmotor.

Fahren sich Elektrofahrzeuge anders als herkömmliche Fahrzeuge?

Obwohl sich Elektrofahrzeuge in mancher Hinsicht anders fahren als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor, sind die Unterschiede nicht allzu groß. Man muss nicht extra lernen, ein Elektrofahrzeug zu fahren. Unterschiede gibt es etwa bei der Beschleunigung, insbesondere aus dem Stand. Elektrofahrzeuge erreichen hier wesentlich höhere Werte als solche mit Verbrennungsmotor.

Sind alle Elektrofahrzeuge mit Automatikantrieben ausgestattet?

Die meisten Elektrofahrzeuge sind mit einem Automatikantrieb ausgestattet. Bestimmte Fahrer schätzen jedoch Schaltgetriebe. Aus diesem Grund bieten einige Hersteller Elektrofahrzeuge mit Getriebe und Schalthebel an. Dies wird jedoch vermutlich immer seltener, da sich Elektrofahrzeuge mit Automatik immer weiter durchsetzen.

Wie schnell sind Elektrofahrzeuge?

Elektrofahrzeuge erreichen etwa dieselben Geschwindigkeiten wie solche mit Verbrennungsmotor. High-End-Elektrosportwagen sind schneller als Modelle für den Stadtverkehr, genau wie bei Benzin- oder Dieselmodellen. Die durchschnittliche Höchstgeschwindigkeit von Elektrofahrzeugen liegt mit 177 km/h etwas niedriger als bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor.

Wo kann ich ein Elektrofahrzeug aufladen?

Elektrofahrzeuge können an Ladestationen geladen werden. Sie können auch zu Hause eine entsprechende Ladestation installieren. Außerdem finden Sie zahlreiche Ladestation in Ihrer Nähe, beispielsweise vor Supermärkten, auf öffentlichen Parkplätzen, auf Parkplätzen am Arbeitsplatz sowie an Hotels, Einkaufszentren und Tankstellen.

Ist die Versicherung von Elektrofahrzeugen teurer?

Die Versicherung für Elektrofahrzeuge ist derzeit teurer als die für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor. Das liegt daran, dass die Anschaffungskosten für Elektrofahrzeuge immer noch höher liegen als für herkömmliche Fahrzeuge. Außerdem sind Ersatzteile für Elektrofahrzeuge unter Umständen kostspielig (insbesondere Batterien). Auch gibt es weniger Daten als zu Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor. Da die Technologie mit zunehmender Verbreitung günstiger wird, ist es jedoch wahrscheinlich, dass die Versicherungspreise in Zukunft sinken. Bei einer Versicherungsgesellschaft, die sich auf Elektrofahrzeuge spezialisiert hat, erhalten Sie möglicherweise günstigere Tarife.

Sind Elektrofahrzeuge umweltfreundlicher?

Ja. Elektrofahrzeuge sind besser für die Umwelt als herkömmliche Benzin- oder Dieselfahrzeuge. Elektrofahrzeuge haben keinen Auspuff, der Kohlendioxid, Stickoxide und Feinstaub ausstößt. Das reduziert die Luftverschmutzung.

Sind Elektrofahrzeuge gefährlich?

Im Allgemeinen sind Elektroautos genauso sicher wie Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor. Mitunter bestehen Bedenken hinsichtlich der brennbaren Batterien und Hochspannungssysteme von Elektrofahrzeugen. Elektrofahrzeuge werden jedoch nach denselben strengen Vorschriften gebaut wie herkömmliche Autos und werden in der Regel von Euro NCAP geprüft. Die Batterien von Elektrofahrzeugen sind gut geschützt, niedrig montiert und so weit wie möglich von möglichen Kollisionsstellen entfernt. Außerdem können die Sicherheitssysteme bei einem Unfall die Batterie isolieren und den Strom abschalten.

Können Elektrofahrzeugbatterien explodieren?

Die größten Bedenken in Zusammenhang mit Elektrofahrzeugbatterien bestehen hinsichtlich der Explosionsgefahr. Diese ist jedoch extrem gering. Die Wahrscheinlichkeit einer Explosion ist bei Elektrofahrzeugen nicht größer als bei anderen Fahrzeugtypen. Elektrofahrzeuge sind mit Kühlsystemen ausgestattet, die Brände und Explosionen verhindern.

Kraftstoffverbrauch Honda Modelle in l/100 km (nach WLTP): Kurzstrecke (niedrig) 11,4-3,6; Stadtrand (mittel) 8,0-3,7; Landstraße (hoch) 7,1-3,9; Autobahn (Höchstwert) 8,6-5,8; kombiniert 8,2-4,5 und gewichtet, kombiniert 0,8 (CR-V e:PHEV) bzw. Stromverbrauch in kWh/100 km (nach WLTP): kombiniert 18,2 (e:NY1) und gewichtet, kombiniert 15,5 (CR-V e:PHEV); CO2-Emissionen in g/km (nach WLTP): kombiniert 186-0 und gewichtet, kombiniert 18 und elektrische Reichweite (EAER) 82 km und (EAER city) 105 km (CR-V e:PHEV). Effizienzklasse: CO2-Effizienzklasse zurzeit nicht verfügbar.

 

Kraftstoffverbrauch Jazz e:HEV in l/100 km (nach WLTP): Kurzstrecke (niedrig) 4,0-3,6; Stadtrand (mittel) 3,9-3,7; Landstraße (hoch) 4,2-3,9; Autobahn (Höchstwert) 6,2-5,8; kombiniert 4,8-4,5; CO2-Emissionen in g/km (nach WLTP): kombiniert 108-102. Effizienzklasse: CO2-Effizienzklasse zurzeit nicht verfügbar.

 

Kraftstoffverbrauch Civic e:HEV in l/100 km (nach WLTP): Kurzstrecke (niedrig) 4,5-4,2; Stadtrand (mittel) 4,2-3,9; Landstraße (hoch) 4,5-4,2; Autobahn (Höchstwert) 6,2-5,9; kombiniert 5,0-4,7; CO2-Emissionen in g/km (nach WLTP): kombiniert 114-108. Effizienzklasse: CO2-Effizienzklasse zurzeit nicht verfügbar.

 

Kraftstoffverbrauch Civic Type R in l/100 km (nach WLTP): Kurzstrecke (niedrig) 11,4; Stadtrand (mittel) 8,0; Landstraße (hoch) 7,1; Autobahn (Höchstwert) 8,0; kombiniert 8,2-8,1; CO2-Emissionen in g/km (nach WLTP): kombiniert 186-185. Effizienzklasse: CO2-Effizienzklasse zurzeit nicht verfügbar.

 

Kraftstoffverbrauch CR-V e:HEV in l/100 km (nach WLTP): Kurzstrecke (niedrig) 5,7-4,9; Stadtrand (mittel) 5,8-4,8; Landstraße (hoch) 6,0-5,3; Autobahn (Höchstwert) 8,1-7,5; kombiniert 6,7-5,9; CO2-Emissionen in g/km (nach WLTP): kombiniert 151-134. Effizienzklasse: CO2-Effizienzklasse zurzeit nicht verfügbar.

 

Kraftstoffverbrauch CR-V e:PHEV im Hybridbetrieb (nach WLTP): (kombiniert) 6,2 l/100 km; CO2-Emissionen: (kombiniert) 139 g/km; Energieverbrauch CR-V e:PHEV im Hybrid- und Elektrobetrieb (nach WLTP): (gewichtet, kombiniert)  0,8 l Kraftstoff/100km und 15,5 kWh Strom/100km; CO2-Emissionen: (gewichtet, kombiniert) 18 g/km; elektrische Reichweite (EAER) 82 km und (EAER city) 105 km. Effizienzklasse: CO2-Effizienzklasse zurzeit nicht verfügbar.

 

Kraftstoffverbrauch HR-V e:HEV in l/100 km (nach WLTP): Kurzstrecke (niedrig) 4,6; Stadtrand (mittel) 4,1; Landstraße (hoch) 4,6; Autobahn (Höchstwert) 7,1; kombiniert 5,4; CO2-Emissionen in g/km (nach WLTP): kombiniert 122. Effizienzklasse: CO2-Effizienzklasse zurzeit nicht verfügbar.

 

Kraftstoffverbrauch ZR-V e:HEV in l/100 km (nach WLTP): Kurzstrecke (niedrig) 4,9-4,8; Stadtrand (mittel) 4,6-4,5; Landstraße (hoch) 5,3; Autobahn (Höchstwert) 7,3; kombiniert 5,8; CO2-Emissionen in g/km (nach WLTP): kombiniert 132-131. Effizienzklasse: CO2-Effizienzklasse zurzeit nicht verfügbar.

 

Stromverbrauch e:Ny1 in kWh/100 km (nach WLTP): kombiniert 18,2; CO2-Emissionen in g/km (nach WLTP): kombiniert 0. Effizienzklasse: CO2-Effizienzklasse zurzeit nicht verfügbar.

 

(Alle Werte nach 1999/94/EG.)

 

Seit dem 1. September 2018 werden alle neuen Fahrzeuge nach einem weltweit harmonisierten Prüfverfahren zugelassen (Worldwide Harmonized Light Duty Vehicles Test Procedure, kurz WLTP). Die Prüfbedingungen sind gegenüber dem bisherigen, aus dem Jahr 1970 stammenden Prüfverfahren NEFZ strenger und sollen in der Theorie eher einem durchschnittlichen Fahrverhalten entsprechende Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte liefern. Der WLTP-Fahrzyklus ist dabei in vier statt bisher zwei (innerorts und außerorts) Phasen, und zwar in niedrig, mittel, hoch und sehr hoch, mit unterschiedlichen Durchschnittsgeschwindigkeiten aufgeteilt. Dieses Testverfahren schließt deutlich mehr verschiedene Fahrsituationen ein und kommt damit den Fahrbedingungen im Alltag näher. Von der Umstellung des Messverfahrens in der Bundesrepublik Deutschland ist das Kraftfahrzeugsteuergesetz betroffen. Die Kfz-Steuer, die auf der CO2-Emission eines Pkw basiert, wird ebenfalls seit dem 1. September 2018 auf WLTP-Basis ermittelt. Der reale Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emission ändern sich dadurch nicht, sondern nur die Art, wie diese zu Vergleichszwecken gemessen werden. Die Umstellung auf WLTP macht national eine Novellierung der Vorgaben für Verbraucherinformationen nach der derzeit noch gültigen Pkw-EnVKV erforderlich. Diese steht noch aus. Um zu vermeiden, dass Verbraucher im Handel beim Vergleich technischer Daten oder bei der Durchsicht von Broschüren oder Websites auf unterschiedliche Werte treffen, werden Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte hier nur noch nach WLTP angegeben, sofern nicht anders ausgewiesen.

 

Von den hier beworbenen Modellen abweichende Ausstattung kann zu verändertem Leergewicht führen, was Höchstgeschwindigkeit, Beschleunigungszeit, Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission beeinflusst. Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emission eines Fahrzeugs hängen aber nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und von nichttechnischen Faktoren beeinflusst, wie etwa Umwelteinflüssen, Straßen- und Verkehrsverhältnissen sowie dem Fahrzeugzustand. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas.
 

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zur offiziellen spezifischen CO2-Emission neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch aller neuen Personenkraftwagen, die in Deutschland zum Verkauf angeboten werden“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern, unentgeltlich erhältlich ist.