Traum

Vom Träumen zum Fahren

Ohne Soichiro gäbe es keine Geschichte über Honda zu erzählen. Soichiro hatte einen Traum und im Laufe seiner sehr langen Karriere hat er alles dafür getan, diesen zu verwirklichen – angefangen beim ersten motorisierten Fahrrad bis hin zum HondaJet und Asimo.

Wie Soichiro schon sagte: „Wir haben nur eine Zukunft, und diese wird aus unseren Träumen gemacht, wenn wir den Mut haben, mit Konventionen zu brechen.“

Scrollen

Der Duft von Benzin

Honda Öl-Parfümflasche.

Der Anfang des Traums – Soichiro Honda sieht zum ersten Mal ein Auto und ist ein Leben lang davon fasziniert.

Motorisiertes Fahrrad, nach rechts weisend.

Unser erstes Fahrzeug war ein Fahrrad

Im Jahr 1946 entwickelte Soichiro Honda sein erstes Fahrzeug – ein motorisiertes Fahrrad.

Nach dem Krieg waren in Japan sehr schwere Zeiten angebrochen. Es gab nur wenige Autos und noch weniger Motorräder.

Soichiro sah eine Möglichkeit, ein einfaches Transportmittel für jedermann zur Verfügung zu stellen. Alles, was er dafür brauchte, war ein Fahrrad, ein alter Radiogenerator der Armee und ein wenig Vorstellungskraft. Daraus baute er ein einfaches motorisiertes Fahrrad, das den Menschen ihren Alltag enorm erleichtern konnte.

Und eben dieses Konzept eines Transportmittels für jedermann wurde schließlich zu dem Traum, der Honda dazu veranlasste, alle möglichen Arten von Transportmitteln für die Menschen zu bauen.

Warum nur Zweiräder?

Im Jahr 1963 entschied sich Soichiro dazu, sein erstes Automobil zu bauen.

Die japanische Regierung hielt dies allerdings für keine gute Idee und erließ ein Gesetz, das Honda dazu zwingen würde, ausschließlich Motorräder herzustellen. Aber Soichiro war bereits bekannt dafür, dass er sich durch nichts von seinem Ziel abbringen lässt. Also setzte er die Arbeit fort und entwickelte den S500 Roadster.

Dies war nicht nur das erste Honda Automobil sondern auch das erste rote Auto Japans und sorgte für mehr Farbe auf japanischen Straßen.

Hondas erstes Automobil – 3/4-Frontansicht, nach links zeigend.
Honda Automobile auf der amerikanischen Flagge.

Für saubere Luft in Amerika

Als die US-Regierung im Jahr 1970 den sogenannten „Clean Air Act“ zur Reinhaltung der Luft verabschiedete, waren die meisten Automobilhersteller der Ansicht, dass die neuen Standards unmöglich zu erfüllen seien.

Bei Honda wussten wir damals nicht viel über Luftverschmutzung. Aber wir wussten, dass unser CVCC-Motor ziemlich geringe Emissionen aufwies. Nach vielen Versuchen und Tests wurde aus ihm der erste Motor, der die Anforderungen des Clean Air Acts erfüllte. Seitdem setzen wir uns dafür ein, die Luft so sauber wie möglich zu halten. Dieses Ziel spiegelt sich auch in der Entwicklung der umweltfreundlichen "Earth Dreams"- Motoren von heute wieder.

Nie zufrieden geben

Der S2000. Mit diesem Fahrzeug wollte Honda sein 50-jähriges Jubiläum feiern. Zumindest bis unser Präsident eine Spritztour damit unternahm.

Nach einer Runde gab er die Schlüssel zurück und stellte die Frage „Ist das wirklich das Beste, was wir erreichen können?“

Schließlich wurde der Honda S2000 erst zum 51-jährigen Firmenjubiläum veröffentlicht. Denn manchmal sind Träume wichtiger als Fristen.

Honda S2000, Seitenansicht.
Honda S2000 aus der Vogelperspektive, Front.

Honda S2000

Der anfängliche Prototyp, der anlässlich des 50. Firmenjubiläums gebaut wurde.

Honda FCX Clarity in 3/4-Frontansicht.

Zukunftsmusik

Wir sind schon seit über 70 Jahren im Geschäft, aber stehen eigentlich immer noch am Anfang.

Wir stellen uns ständig neuen Herausforderungen und verfolgen unsere Träume. Wir wollen die Dinge zum Besseren verändern und unser aller Alltag effizienter gestalten.

Wir haben Autos gebaut, die über Elektromotoren mit Brennstoffzellen verfügen und keinerlei Emissionen ausstoßen, wie den FCX Clarity. Außerdem haben wir die Kraft der Sonne dazu genutzt, um einen Rennwagen anzutreiben – den Honda Dream.

Wenn dies das Honda Unternehmen von heute ist, wie sieht dann die Zukunft aus?