Airbag-gasgenerator-rückruf

Der weltweite Takata-Airbag-Gasgenerator-Rückruf betrifft eine Vielzahl von Automobilherstellern und stellt ein sehr hohes Sicherheitsrisikos dar. Nachfolgend erhalten Sie weitere Informationen und können prüfen, ob Ihr Fahrzeug betroffen ist.

Ergreifen Sie unverzüglich Maßnahmen

Die Gefahr für Sie und Ihre Mitfahrer

Im Falle eines Zusammenstoßes, bei dem der Airbag ausgelöst wird, entsteht beim Zünden des Gasgeneratorbauteils des Airbags möglicherweise ein extrem hoher innerer Druck. Infolgedessen kann das metallische Gasgeneratorgehäuse kaputt gehen, was dazu führen kann, dass Metallstücke durch den Airbag in den Fahrzeuginnenraum geschleudert werden.

Dies kann zu schweren Verletzungen oder im schlimmsten Fall zum Tod führen.

Das sollten Sie nun tun

Bitte prüfen Sie, ob Ihr Fahrzeug betroffen ist. Sollte dies der Fall sein, kontaktieren Sie bitte umgehend Ihren Honda Händler, um die erforderlichen Komponenten austauschen zu lassen. 

Was Honda unternehmen wird

Sobald Sie ihr Fahrzeug zum Händler gebracht haben, wird ein modifizierter Gasgenerator in das Airbag-Modul eingebaut. Die Arbeiten werden etwa eine Stunde dauern und sind für Sie kostenfrei.

Sobald der Austausch erfolgt ist, geht keine Gefahr mehr von den Airbag-Komponenten aus. 

Unsere Verpflichtung Ihnen gegenüber

Wir haben in der Vergangenheit eng mit den Behörden zusammengearbeitet, um die Eigentümer aller betroffenen Fahrzeuge benachrichtigen zu können – und werden dies auch in Zukunft so fortführen.

Alle betroffenen Eigentümer werden mit einem Brief über die durchzuführenden Maßnahmen informiert. Bei Fragen oder Anliegen wenden Sie sich bitte an Ihren Honda Händler.

Ersatzteile und Verfügbarkeit

Wir werden weiterhin eng mit unseren Zulieferern und Händlern zusammenarbeiten, um die Verfügbarkeit der für Ihr Fahrzeug benötigten Ersatzteile zu gewährleisten.