Close

Honda e und Fireblade ab sofort im Red Dot Design Museum in Essen zu sehen

27. Juli 2020
Honda e und Fireblade ab sofort im Red Dot Design Museum in Essen zu sehen
Honda e und Fireblade ab sofort im Red Dot Design Museum in Essen zu sehen

  • Bestandteil der Gewinner-Ausstellung des Red Dot Design Awards
  • „Best of the Best Award”: Honda e als „Auto der Zukunft“ gewürdigt
  • Neue Fireblade überzeugt mit Design und Performance


Der neue Honda e und die Honda CBR1000RR-R Fireblade SP sind in das Red Dot Design Museum in Essen aufgenommen worden, eine der bedeutendsten Sammlungen für zeitgenössisches Design. Das neue Elektroauto wird außerdem als eines der 76 besten Produkte des Jahres und als Beispiel für herausragendes internationales Produktdesign im Rahmen der Ausstellung „Milestones in Contemporary Design“ präsentiert.

Honda e und Fireblade ab sofort im Red Dot Design Museum in Essen zu sehen

Zuvor hatte der Honda e den Preis „Red Dot: Best of the Best 2020“ erhalten, der für wegweisendes Produktdesign verliehen wird. Die höchste Auszeichnung des renommierten internationalen Designwettbewerbs ist den besten Produkten der jeweiligen Kategorie vorbehalten. Zudem gab es für das in Deutschland bereits erhältliche Elektrofahrzeug einen Red Dot Award in der Kategorie „Smart Products“. Die CBR1000RR-R Fireblade SP gewann den Red Dot Award in der Motorrad-Kategorie.

Der Designpreis wurde 1955 ins Leben gerufen und 1992 in „Red Dot Design Award“ umbenannt. Er gilt weltweit als Qualitätssiegel für gutes Design. Jedes Jahr werden rund 18.000 Vorschläge aus mehr als 70 Ländern in den drei Kategorien „Product Design“, „Brands & Communication Design“ und „Design Concept“ eingereicht. Das Red Dot Design Museum betreibt neben dem Standort in Essen zwei weitere Museen in Singapur und Xiamen.

Honda e und Fireblade ab sofort im Red Dot Design Museum in Essen zu sehen

„Der Honda e ist mehr als nur ein Auto“, sagt Peter Zec, CEO und Gründer des Red Dot Design Award. „Die Jury war auf den ersten Blick von diesem Fahrzeug begeistert, es gab von Anfang an überhaupt keinen Zweifel, dass der Honda e den Best of the Best Award verdient. Honda leistet fantastische Forschungs- und Entwicklungsarbeit, um Zukunftslösungen für die Herausforderungen urbaner Mobilität zu finden. Der Honda e steht für eine Art Paradigmenwechsel: Es geht hier nicht nur um Elektromobilität, sondern um neue Lösungen in der digitalen Welt, und der Honda e passt perfekt in dieses Szenario. Er verbindet das Zuhause mit der Mobilität und ist ein sehr smartes Produkt, das weit über das hinaus geht, was wir uns vorstellen können. Ich kenne aktuell kein anderes Auto, dem das gelingt.“

Der Honda e ist ein neuer Honda Kleinwagen für eine neue Ära der urbanen Mobilität. Saubere Linien und bündig integrierte Merkmale sorgen für aerodynamische Effizienz und eine hochwertige Optik. Dazu trägt auch das neue Seitenspiegel-Kamerasystem bei, das die konventionellen Außenspiegel ersetzt und erstmals in dieser Fahrzeugklasse zum Einsatz kommt. Einzigartige Akzente setzen auch die konkaven schwarze Flächen, in denen die LED-Leuchten an Front und Heck eingebettet sind.

Honda e und Fireblade ab sofort im Red Dot Design Museum in Essen zu sehen

„Der Honda e stellt eine neue Beziehung zwischen Menschen, Gesellschaft und Auto her und setzt dabei die Zukunftsvision von Honda um“, ergänzte Makoto Iwaki, Executive Creative Director für den Honda e. „Wir freuen uns sehr über diesen renommierten Preis und sind stolz, dass der Honda e den Besuchern des Red Dot Design Museums präsentiert wird.“

Der neue Honda e ist das erste batterieelektrische Serienfahrzeug von Honda für den europäischen Markt. Er spielt eine wesentliche Rolle in den Plänen der Marke, die gesamte europäische Modellpalette bis 2022 zu elektrifizieren. Die Preise für den Honda e mit 100 kW (136 PS) beginnen in Deutschland bei 23.517 Euro*. In Verbindung mit dem „Advance-Paket“ mit zusätzlicher Ausstattung und einem 113 kW (154 PS) starken Elektromotor ist das Modell ab 26.441 Euro erhältlich.

Honda e und Fireblade ab sofort im Red Dot Design Museum in Essen zu sehen

Die CBR1000RR-R Fireblade SP, die den Red Dot Award 2020 in der Motorrad-Kategorie gewonnen hat, ist die neueste Rennmaschine mit dem legendären Namen „Fireblade“. Für das neue Modell 2020, das unter dem Motto „Born to Race“ entwickelt wurde, hat sich Honda konsequent auf Rennstrecken-Performance und ein radikal neues Design konzentriert. Neben der Bewertung von Funktionalität und Design haben die Red Dot Juroren auch die Leistung des Superbikes mehrere Tage lang auf Herz und Nieren geprüft.

„Wenn ich an Honda denke, dann fallen mir immer zuerst die Motorräder ein“, sagt Peter Zec. „Unsere Jury mag die Fireblade sehr – und wir haben wirklich aufgedrehte Juroren, die die Maschine richtig gefordert haben, darunter auch ein Profirennfahrer. Nicht nur das Design stimmt, sondern auch die Leistung, und das ist der Hauptgrund, warum die Fireblade den Red Dot erhalten hat.“

Honda e und Fireblade ab sofort im Red Dot Design Museum in Essen zu sehen

In ihrer Bewertung lobte die Jury die CBR1000RR-R Fireblade SP für ihr vom Rennsport inspiriertes Design, die ausgewogenen Linien und das aerodynamische Styling. Die Juroren schätzten auch den Fahrspaß und die herausragenden Fahrleistungen. Der minimalistische Frontbereich, die angewinkelten Seitenverkleidungen und die verlängerte untere Bugverkleidung – sowie eine Vielzahl von Luftkanälen – sorgen zusammen für einen erstklassigen Luftwiderstandsbeiwert. Aerodynamische „Winglets“, wie sie an der Honda Grand Prix (MotoGP)-Rennmaschine RC213V zum Einsatz kommen, kombinieren ein auffälliges Design mit kompromissloser Funktion: Sie erhöhen Abtrieb und Stabilität enorm und bieten dem Fahrer damit ultimative Kontrolle über den leistungsstärksten Vierzylinder-Reihenmotor, den Honda je gebaut hat.

Satoshi Kawawa, General Manager der Abteilung Motorraddesign, sagte: „Die CBR1000RR-R Fireblade SP wurde entwickelt, um Rennen zu gewinnen – im Clubsport ebenso wie in internationalen Wettbewerben. Diese Philosophie kommt im Design der Maschine zum Ausdruck: Jedes Detail ist von Geschwindigkeit, Performance und Aerodynamik geprägt. Wir freuen uns sehr über diese prestigeträchtige Auszeichnung.“

Honda e und Fireblade ab sofort im Red Dot Design Museum in Essen zu sehen

Der jährlich vergebene Red Dot Award für Produktdesign zeichnet herausragende Entwürfe von Unternehmen aus der ganzen Welt aus. Die Gewinnerprodukte werden von einer Jury mit 40 internationalen Experten vergeben, die jede einzelne Einreichung testen, bewerten und diskutieren.

Das Red Dot Design Museum beherbergt die weltweit größte Ausstellung für modernes Design. Es befindet im früheren Kesselhaus des UNESCO Weltkulturerbes Zeche Zollverein. Die diesjährigen Gewinner des Red Dot Awards für Produktdesign – darunter der Honda e und die Honda CBR1000RR-R Fireblade SP – werden in den beiden Sonderausstellungen „Milestones in Contemporary Design“ und „Design on Stage“ präsentiert.

* Die korrespondierenden Listenpreise des Honda e inklusive der seit 1.7.2020 ermäßigten Mehrwertsteuer von 16 Prozent betragen 32.997 Euro (Basisvariante) bzw. 35.921 Euro (Advance-Paket). Die in der Pressemitteilung genannten Beträge von 23.517 Euro bzw. 26.441 Euro ergeben sich nach Abzug des Kundenvorteils aus dem Umweltbonus in Höhe von 9.480 Euro. Der Kundenvorteil aus dem Umweltbonus setzt sich zusammen aus einem vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gewährten Zuschuss von 3.000 Euro, der Innovationsprämie aus dem Konjunkturpaket in Höhe von 3.000 Euro sowie einer von Honda gewährten Prämie in Höhe von 3.000 Euro als Abzug vom Listenpreis und damit verbundenem 480 Euro geringeren Mehrwertsteuer-Betrag. Die Auszahlung des Anteils des BAFA erfolgt erst nach positivem Bescheid des vom Käufer gestellten Antrags.