CR-V, 3/4-Ansicht von vorn

Nach welchen Kriterien suchen Sie ein sicheres Auto für Ihre Familie aus?

Die meisten Familienautos erhalten eine Sicherheitsbewertung von der unabhängigen Organisation Euro NCAP. Fahrzeuge mit einer 5-Sterne-Bewertung wie der Honda Jazz und der CR-V gehören zu den sichersten ihrer Klasse. Euro NCAP testet permanent Fahrzeuge. Da die heutigen Tests strenger sind als früher, lassen sich neuere Tests nicht 1:1 mit älteren Tests vergleichen.

Alle Pkw von Honda sind serienmäßig mit Honda SENSING ausgestattet. Dabei handelt es sich um ein Paket umfangreicher Sicherheitssysteme, die die Sicherheit aller erhöhen und das Fahren komfortabler und bequemer machen.

Spurhalteassistent: Eine Kamera überwacht die Fahrbahnmarkierungen. Verlässt das Fahrzeug seine Fahrspur, greift das System sanft in die Lenkung ein und steuert das Fahrzeug zurück.

Adaptive Geschwindigkeitsregelung: Mithilfe von Sensoren zur Erkennung der Position und Geschwindigkeit vorausfahrender Fahrzeuge passt die adaptive Geschwindigkeitsregelung die eigene Fahrgeschwindigkeit an den Verkehrsfluss an und wirkt so auf langen Strecken der Ermüdung des Fahrers entgegen.

Präventives Fahrerassistenzsystem: Dieses System erkennt einen bevorstehenden Zusammenstoß und hilft dabei diesen zu verhindern. Wenn der Fahrer abgelenkt ist und nicht auf den Warnton des Systems reagiert, werden automatisch die Bremsen betätigt, um das Fahrzeug anzuhalten. Von der EuroNCAP und ihren Partnern durchgeführte Studien kamen zu dem Schluss, dass diese Systeme in der Praxis 38 % der Zusammenstöße verhindern.

Toter-Winkel-Assistent: Sensoren an beiden Seiten des Fahrzeugs warnen den Fahrer vor Objekten, die sich außerhalb des Sichtfelds befinden. Dies ist insbesondere beim Spurwechsel hilfreich.

Ausparkassistent: Das System macht den Fahrer beim Ausparken auf vorbeikommende Fahrzeuge aufmerksam.

Fahreraufmerksamkeitsüberwachung: Diese Funktion erkennt, wenn die Aufmerksamkeit des Fahrers nachlässt, und zeigt dann die Meldung „Pause einlegen“ an.

Innenraum des CR-V

Was macht ein Familienauto alltagstauglicher?

Ein größeres Platzangebot ist nicht immer die Antwort. Cleveres Design – wie beim neuen Honda Jazz – kann den Unterschied machen zwischen einem Fahrzeug, das spielend alle Aufgaben des täglichen Lebens bewältigt, und einem, das damit nur mühsam zurechtkommt.

Achten Sie zum Beispiel auf folgende Merkmale:

Magic Seats: Die Magic Seats im Honda Jazz und Honda HR-V bieten unübertroffene Vielseitigkeit. Sie lassen sich flach nach unten klappen, wenn sperrige Lasten transportiert werden müssen, oder wie Kinosessel nach oben klappen, wodurch ein riesiger Laderaum entsteht, den Sie durch die hinteren Türen erreichen können.

Kofferraumvolumen: Vergleichen Sie nicht einfach die Literangabe auf dem Datenblatt. Auch auf die Form kommt es an (je simpler und quadratischer, desto besser). Achten Sie zudem auf eine niedrige Ladekante, die das Be- und Entladen erleichtert.

Stauraum: Achten Sie auf Türablagen und Staufächer im Innenraum, in denen Sie all die kleinen Dinge des täglichen Gebrauchs unterbringen können.

Weit öffnende Türen: Wie viel Platz im Innenraum ist, spielt keine Rolle, wenn schon das Einsteigen Probleme bereitet. Fahrzeuge wie der Jazz und der CR-V haben hinten 90 Grad weit öffnende Türen, die ein problemloses Einsteigen ermöglichen. Dieses Merkmal macht das Einbauen und Herausnehmen von Kindersitzen deutlich einfacher, und auch die Kontrolle, ob die Kinder ordnungsgemäß angeschnallt sind, ist damit kein Problem.

Leicht zu reinigende Oberflächen: Achten Sie auf eine Innenausstattung, die sich mühelos sauber halten lässt. Tendenziell kaschieren dunklere Farben den ein oder anderen Fleck besser, und verschüttete Flüssigkeit lässt sich besser von Leder aufwischen als von Textilien.

Frau beim Beladen des Kofferraums

Welche Merkmale eines Familienautos machen das Leben angenehmer?

Ein gutes Familienauto macht jede Fahrt unkomplizierter und weniger stressig. Hier ein paar nützliche Merkmale und Funktionen:

Einparkhilfe: Einparken kann stressig sein, wenn eine Horde ungeduldiger Kids in Ihrem Auto sitzt. Mit der Einparkhilfe kontrollieren Sie die Geschwindigkeit des Fahrzeugs, das sich zudem ganz von selbst lenkt.

Elektrische Heckklappe: Wenn Sie alle Hände voll zu tun haben, weil die Einkaufstaschen, die Kinder und der Hund an Ihnen zerren, sorgt eine elektrische Heckklappe für wahre Entspannung. Sie wird aktiviert, indem man einen Fuß unter das Heck des Fahrzeugs bewegt. Die elektrische Heckklappe des Honda CR-V ist höhenprogrammierbar und kann in jeder Stellung angehalten werden – perfekt für Parkhäuser mit niedriger Deckenhöhe.

Smartphone-Integration: Suchen Sie nach Fahrzeugen, die sich mit Ihrem Smartphone verbinden lassen, damit Sie webbasierte Dienste (Verkehrsmeldungen etc.) nutzen und die anderen Insassen in Internet surfen lassen können. Android Auto und Apple CarPlay ermöglichen die Nutzung von Smartphone-Apps über das Armaturenbrett-Display. USB-Anschlüsse im Fond sorgen dafür, dass den Mobilgeräten Ihrer Kinder nicht der Strom ausgeht.

CR-V im Stadtverkehr, 3/4-Ansicht von vorn

Wie können Sie Ihr Familienauto erschwinglich machen?

Legen Sie von vornherein ein Budget für Ihr Fahrzeug fest. Werden Sie es sofort bezahlen oder entscheiden Sie sich für eine Finanzierung mit monatlichen Raten? Berücksichtigen Sie auch die Kosten für Versicherung (einen Anhaltspunkt finden Sie auf den Preisvergleichsportalen im Internet), Kraftstoff und Wartung.

Hybridfahrzeuge sparen Geld, weil sie effizienter sind, da sie Energie zurückgewinnen und wiederverwenden, die andernfalls beim Bremsen verloren gehen würde. Dadurch bieten sie günstigere Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte. Das ist nicht nur gut für Ihren Geldbeutel, sondern auch für die Umwelt.

Welche Tipps und Tricks gibt es sonst noch?

Planen Sie für die Zukunft: Wenn Kinder größer werden oder Familienzuwachs kommt, wird möglicherweise mehr Platz benötigt. Denken Sie darüber nach, wie sich Ihre Anforderungen in den nächsten Jahren verändern könnten.

Probefahrt: Machen Sie eine Probefahrt, um ein Gefühl für das Fahrzeug zu bekommen, bevor Sie es kaufen. Nehmen Sie die Kinder mit und finden Sie heraus, ob sie sich wohlfühlen. Wenn Sie sperrige Gegenstände (Kindersitze, Kinderwagen etc.) transportieren müssen, bringen Sie sie mit und finden Sie heraus, wie gut sie in das Fahrzeug passen.

Empfohlene Beiträge