Grundreinigung

Damit ein Desinfektionsmittel funktioniert, muss es in direkten Kontakt mit dem Virus kommen. Staub und Schmutz können dies verhindern, weshalb der erste Reinigungsschritt darin besteht, sichtbaren Schmutz restlos zu beseitigen. Wischen Sie Staub auf Armaturenbrettern und Türen mit einem trockenen, sauberen Mikrofasertuch ab und achten Sie darauf, in die Lücken und Ecken der Verkleidungen zu gelangen. Benutzen Sie anschließend einen Staubsauger für die Sitze, die Mittelkonsole und die Bodenmatten. Entfernen Sie die Fußmatten (auf Kunststoffclips achten, die die Matten in Position halten), damit Sie auch den Schmutz erreichen, der sich möglicherweise im Bereich der Kanten angesammelt hat. Batteriebetriebene Handsauger oder solche, die an die 12-Volt-Buchse des Fahrzeugs angeschlossen werden, sind durchaus praktisch, jedoch bieten größere Geräte für den Anschluss an die Haushaltssteckdose deutlich mehr Leistung.

Was muss desinfiziert werden?

Alles, was der Fahrer und andere Insassen angefasst haben könnten, muss abgewischt werden. Gleiches gilt für alle Bereiche, auf denen beim Husten und Niesen Tröpfchen gelandet sein könnten. Am besten fertigen Sie zunächst eine Liste aller Dinge an, die gereinigt werden müssen, und arbeiten die Liste anschließend systematisch ab, damit Ihnen nichts entgeht:

Parts to clean

Welche Reinigungsmaterialien sollten verwendet werden?

Von der Verwendung von Bleichmitteln und Haushaltsreinigern raten wir ab, da sie Ammoniak enthalten können. Zwar töten diese Mittel alle Keime ab, die im Innenraum Ihres Fahrzeugs lauern, doch gleichzeitig besteht die Gefahr, dass sie Oberflächen angreifen oder verfärben.

Eine Lösung aus milder Seife und warmem Wasser kann Schmutz wirkungsvoll beseitigen und Bakterien und Viren den Garaus machen. Ledersitze brauchen eine speziellere Pflege: Verwenden Sie einen speziellen Lederreiniger und tragen Sie anschließend ein Lederpflegemittel auf.

Sowohl trocken als auch feucht können Mikrofasertücher Staub und Schmutz sehr wirkungsvoll beseitigen, zudem eignen sie sich für die meisten Reinigungslösungen. Waschen Sie die Tücher nach Gebrauch in der Waschmaschine, aber fügen Sie keinen Weichspüler hinzu.

Im Handel sind mittlerweile spezielle Produkte zur Desinfizierung der Innenraumluft von Fahrzeugen erhältlich. Dazu starten Sie den Motor, schalten die Klimaanlage in den Umluftmodus, drücken die Sprühtaste des Behälters und schließen die Fahrzeugtür, bis die Sprühdose leer ist und das Desinfektionsmittel den Innenraum „eingenebelt“ hat. Aber auch hier muss der Innenraum sauber sein, damit das Mittel seine Wirkung entfaltet.

Ganz gleich, für welche Methode Sie sich entscheiden: Tragen Sie Einweghandschuhe und fassen Sie sich während der Durchführung nicht ins Gesicht oder an die Augen. Ziehen Sie die Handschuhe erst dann aus und entsorgen Sie sie, wenn Sie mit dem Reinigen fertig sind und alle Behälter, verschmutzten Lappen etc. weggeräumt haben. Wenn Sie ein Fahrzeug reinigen, nachdem ein Insasse Covid-Symptome entwickelt hat, kann es ratsam sein, eine Maske und eine Schutzbrille zu tragen. Waschen Sie sich die Hände, wenn Sie mit dem Reinigen fertig sind.

Clevere Reinigungstricks

Bei der Verwendung von Reinigungsflüssigkeiten im Fahrzeuginnenraum – ganz gleich ob es sich um eine spezielle Reinigungslösung oder um einfache Seifenlauge handelt – sollten Sie grundsätzlich darauf achten, dass die behandelten Flächen nicht zu nass werden. Wenn Sie zu viel Reinigungslösung auftragen, dauert es nicht nur ewig, bis der Innenraum wieder trocken ist, sondern es besteht auch die Gefahr, dass Bedienelemente rutschig werden und elektronische Systeme Schaden nehmen. Am besten tragen Sie die Flüssigkeit auf das verwendete Reinigungstuch und nicht direkt auf die zu reinigenden Flächen des Fahrzeugs auf. Auf diese Weise haben Sie genug Reinigungsmittel, um die Arbeit ohne Überschuss zu verrichten.

Beim Reinigen der Windschutzscheibe von innen ist der untere Teil (dort, wo die Scheibe auf das Armaturenbrett trifft) möglicherweise nur schwer zu erreichen. Professionelle Fahrzeugaufbereiter haben dafür folgenden Trick: Schauen Sie in die Gegenrichtung (von der Windschutzscheibe weg) und strecken Sie die Hand nach hinten aus (mit der Handfläche nach oben), um das Reinigungstuch gegen die Scheibe zu drücken. Mit dieser Methode gelangen Sie bis zum unteren Rand der Windschutzscheibe.

Staub aus den schmalen Ritzen rund um Luftausströmer und Schalter zu beseitigen ist nicht immer ganz einfach, aber auch dafür gibt es einen simplen Trick: Fegen Sie den Staub mit einem sauberen, trockenen Pinsel aus den Ritzen. Festsitzenden Schmutz auf strukturierten Oberflächen von Armaturenbrettern und Haltegriffen können Sie mit einer alten Zahnbürste beseitigen.

Holen Sie sich professionelle Hilfe

Profis, wie zum Beispiel Autohändler oder Autovermietungen, verwenden Desinfektionsgeräte, die jeden Winkel des Innenraums mit Ozon oder chemischen Bioziden behandeln. Falls Sie die Aufgabe nicht selbst in Angriff nehmen möchten: Mittlerweile gibt es Spezialfirmen und einige Autohändler, die die Fahrzeugdesinfektion als Dienstleistung anbieten.

* Der obige Text ist eine Empfehlung. Die Resultate können je nach Rahmenbedingungen und/oder anderen Faktoren variieren.

Empfohlene Beiträge