Charakterstark, stärker, V4.

Ein Motor, der seit Generationen bewegt – schon ab dem ersten Meter. Seit 1979 im Rennen und 1982 in Serie. Einzigartig durch und durch, angefangen bei der speziellen, kompakten Zylinderanordnung über die bullige Kraftentfaltung bis hin zum aufregenden Motorsound. Das ist Charakterstärke, die man selbst erleben muss.

Der V4 Motor

Einzigartige Bauform in Bestform: Der V4 Motor ist im direkten Vergleich zum Reihenvierer wesentlich schmaler aufgebaut und begeistert durch ein unglaublich starkes Drehmoment mit einer geschmeidigen, druckvollen Leistungsentfaltung über den gesamten Drehzahlbereich! 

Das V4 Feeling

Unverwechselbarer Sound für unvergessliche Momente: Schon im Stand bewegt der V4 Motor durch eine einzigartige, pulsierende Laufkultur. Auf Touren gebracht, geht der herrliche Sound dann direkt unter die Haut – und zaubert dem Fahrer ein Dauergrinsen ins Gesicht. 

Die V4 Modelle

Die beste Möglichkeit, um aus der Masse aller Vierzylinderbikes herauszustechen: eine unserer sechs V4 Maschinen! Da ist für jeden Fahrer die richtige dabei. Egal ob abenteuerlustig mit Crosstourer und Crossrunner oder sportbegeistert mit der VFR800F

Der V4 als Technologieträger

Zukunftsweisende Technologien für wegweisende Maschinen: Honda V4 Bikes haben stets die neuesten, innovativsten Entwicklungen an Bord – vor allen anderen. Dazu zählten z. B. die variable Ventilsteuerung VTEC, die Einarmschwinge oder das weltweit einzigartige Doppelkupplungsgetriebe. 

Die V4 Renn-Historie

Höchstleistung dank Pionierleistung: 1979 feierte der V4 Motor mit der NR500 auf der Rennstrecke sein Debüt – und bis heute unzählige Erfolge. So wurde Marc Márquez 2013 mit einer furiosen RC213V jüngster MotoGP-Weltmeister aller Zeiten. Weitere V4 Meilensteine: VF1000R, VFR750R, RCV750R und die legendäre RC30. 

Die V4 Alltagsmeister

Aus Laufkultur wird Leitkultur: Auch abseits der Rennstrecke stehen die V4 Maschinen für durchschlagenden Erfolg! Europaweit wurden bis heute über 300.000 V4 Modelle verkauft. Den Anfang machte übrigens 1982 die VF750S – gefolgt von Ikonen wie der VFR750F sowie der Pan-European.